Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr Passwörter angesammelt. Ich konnte mir die Passwörter nicht mehr merken. Das man nicht überall das gleiche Passwort verwenden soll, dass hatten wir bereits im Frühjahr in einem unserer Vorträge dargestellt. Und nun sollten die Passwörter auch noch mindestens 8 Zeichen (besser 12) lang sein und aus Ziffern, Buchstaben (groß und klein) so wie Sonderzeichen bestehen; das war dann doch zuviel.

Bei so vielen und komplexen Passwörtern ist die Verwendung eines Passwortmanagers sinnvoll. Passwortmanager gibt es viele. Hier ein paar Beispiele mit preisen von 2019:

In Test- und Computerzeitschriften haben wir uns schlau gemacht und sind auf gute Bewertungen für den Passwortmanager KeePass gestoßen.

Glücklicherweise haben wir dann auch bei Levato, wir haben im vorherigen Vortrag über Levato berichtet, drei Videos gefunden, die beschreiben, wie man KeePass herunterlädt, dann darauf eine Datenbank anlegt, ein erstes Passwort generiert und im Passwortmanager abspeichert und wie man das gewünschte Passwort dann an der entsprechende Stelle auf einer Internetseite oder in einer APP eingeben kann.

Hier eine ca. 8-minütige Einführung zum Passwortmanager KeePass. Viel Spaß!

Zur Erläuterung der einzelnen Vorgänge, also wie man zu dem Passwortmanager Keepass kommt und ihn nutzt verweisen wir auf Erklärvideos von Levato.

1. KeePass herunterladen und installieren (ca. 9 Min.)
    
(Ein Video von Levato.de)


2. Eine Datenbank für KeePass anlegen (ca. 8 Min.)
      (Ein Video von Levato.de)

 

3. Ein Passwort einrichten (ca. 10 Min.)
      (Ein Video von Levato.de)

4. Ein Passwort auf einer Homepage einsetzen (ca. 11 Min.)
      (Ein Video von Levato.de)

 

 Zurück zu Online-Angebote in "Corona-Zeiten"

   
© Miteinander-Füreinander e.V.